Aktuelles

Ein paar Frühlings-Eindrücke aus unseren Auwaldflächen an der Stör - derzeit sehr nass, wie es sich für einen Auwald im Frühjahr gehört.

'Warum einfach, wenn's auch schwer geht?' Das ist offenbar das Motto dieses Eichhörnchens, das lieber mit akrobatischen Verrenkungen an der Tasse mit dem Vogelfutter nascht, als sich an dem viel einfacher zu erreichenden Eichhörnchen-Futterhaus direkt daneben mit Leckereien zu versehen. Futtertasse und Futterhaus wurden im Rahmen von Veranstaltungen unserer NAJU-Gruppe gebastelt.

 

Foto: C. Böhnert

Aus aktuellem Anlass: Die NABU-Ortsgruppe Neumünster e.V. hält bzw. besitzt KEINE Koniks im Speicherkoog ... !

Mit etwaiger Kritik wenden Sie sich bitte an den NABU-Landesverband Schleswig-Holstein.

Helfer für Aufbau des Boostedter Amphibienzaunes gesucht!

 

Die private Amphibienzauninitiative in Boostedt sucht für den Aufbau noch Helfer! Termin für den Zaunaufbau ist Samstag, 7.3., ab 14:00 Uhr im Waldweg in Boostedt.

NAJU-Veranstaltung zum Thema "Fuchs"

 

Zum Bericht über den ersten NAJU-Tag des Jahres 2020 geht es hier!

Neue Vernässungsmaßnahmen im Dosenmoor zeigen erste Erfolge

 

Die ergiebigen Niederschläge der letzten Zeit führen neben den hohen Wasserständen im Randbereich auch dazu, dass auf der höher liegenden Hochfläche des Dosenmoores nun bereits die ersten Erfolge der neuen Vernässungsmaßnahmen sichtbar werden. Die kurze Filmsequenz zeigt die deutlich sichtbare Wirkung der Verwallung mit integrierter, senkrecht in den Boden eingeschlitzer Folie.

ACHTUNG: Arbeitseinsatz am 15.2. fällt aus!

 

Da haben wir uns grade noch über mehr Wasser in der Landschaft gefreut (s.u.) - und nun ist es zum Teil zu viel des Guten: Aufgrund zu hoher Wasserstände kann der für den 15.2. geplante Arbeitseinsatz zum Gehölzrückschnitt im Dosenmoor nicht stattfinden. Das Bild unten zeigt keinen Graben, sondern die Fläche, auf der wir arbeiten wollten... Sie steht nach den ergiebigen Niederschlägen des Sturmtiefs "Sabine" höher als "Gummistiefeloberkante" unter Wasser. Der Termin wird bei entsprechender Witterung vor dem 29.2. kurzfristig neu angesetzt - oder ab 1.10. nachgeholt (wenn wieder zulässige "Säge-Saison" ist).

 

Endlich Wasser!

 

Im November 2018 konnten wir durch das Programm "Froschland" auf unserer Pachtfläche am Fledermauswald vier neue Amphibiengewässern anlegen, einen weiteren Teich am Waldrand entschlammen und einen Entwässerungsgraben teilweise verfüllen. Die Trockenheit des Jahres 2018 wirkte bis ins Folgejahr nach, so dass die Niederschläge in 2019 nicht ausreichten, um alle neuen Gewässer mit Wasser zu füllen. Das hat sich nun - rechtzeitig vor Beginn der diesjährigen Laichsaison - deutlich geändert. Der folgende kleine Film gibt einen Eindruck von der aktuellen Situation im Vergleich zur Zeit unmittelbar nach der Baumaßnahme.

Das Jahresprogramm der NAJU-Gruppe ist erschienen!

 

Hier geht es zu den Veranstaltungen der NAJU-Gruppe "die Naturläufer" in NMS-Ruthenberg.

Vernässungsmaßnahmen im Dosenmoor auch auf NABU-Flächen

 

Es ist soweit – nach über vier Jahren Planung inklusive Durchführung eines (zeit)aufwändigen Planfeststellungsverfahrens kommt das Dosenmoor – und damit auch Flächen der NABU-Gruppe Neumünster e. V. – in den Genuss des Moorschutzprogrammes des Landes Schleswig-Holstein. Mit diesem Programm fördert das Land finanziell die Renaturierung von Hoch- und Niedermooren. Ziele sind der Klima-, Gewässer- sowie Arten- und Biotopschutz: Intakte (d. h. nicht entwässerte) Moore speichern in ihren Torfen CO2, halten Nährstoffe zurück und bieten mit ihren besonderen Bedingungen einer hochspezialisierten Tier- und Pflanzenwelt Lebensraum.

 

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hat die Koordinierung der Durchführung der durch das Planungsbüro Mordhorst erstellten umfangreichen Baumaßnahmen übernommen. Diese Maßnahmen haben alle das Ziel, möglichst viel Regenwasser im Dosenmoor zurück zu halten. Dazu werden einerseits die zum Teil schon rund 40 Jahre alten und teilweise inzwischen verfallenen Staueinrichtungen (z. B. hölzerne Staubretter in den Entwässerungsgräben, Dämme zum Wassereinstau und die zur Regulierung des Wasserstandes dienenden „Mönche“) erneuert und repariert. Dies dient der Sicherung der bisher erreichten Erfolge bei der Wiedervernässung des Dosenmoores. Andererseits werden aber in weiteren großen, bisher noch nicht wieder vernässten Moorbereichen jetzt erstmals Maßnahmen zum Wasserrückhalt ergriffen oder die bisherigen Maßnahmen erheblich ausgeweitet.

 

Dies geschieht aktuell im östlichen Bereich der zentralen Hochfläche, wo zwei Bagger kurz vor Weihnachten mit dem senkrechten Einschlitzen einer Folie (ähnlich einer Teichfolie) begonnen haben. Diese Folie soll das seitliche Abfließen des Wassers im Boden bis in eine Tiefe von 1,7 m verhindern. An der Oberfläche ragt die Folie ca. 30 cm heraus und wird in einen flachen Wall aus Torf eingebaut. Dieser Wall stützt die Folie und ermöglicht es so, den Wasserstand auch etwas über die Bodenoberfläche anzuheben. Der Einbau der Folie erfolgt in den sensibelsten und wertvollsten Bereichen der Moorheide, um den Eingriff so klein wie möglich zu halten. Würden die Wälle ohne Folie gebaut, wäre zur Erreichung der gleichen Stauwirkung erheblich mehr Torf notwendig, der vor Ort entnommen werden müsste. In anderen, weniger sensiblen Bereichen werden aber auch reine Torfdämme gebaut werden. Von den Spuren der Baumaßnahmen wird nach den Erfahrungen aus ähnlichen Maßnahmen in anderen Mooren bereits nach kurzer Zeit nichts mehr zu sehen sein.

 

In dem Bereich, in dem die Bagger gerade aktiv sind, gehören viele Flächen der NABU-Gruppe Neumünster. Durch den seit den 1980er Jahren erfolgten Ankauf von Flächen konnten wir einen Beitrag dafür leisten, den Weg für die Wiedervernässung des Dosenmoores ein Stück weit zu ebnen. Denn ohne Zustimmung der Flächeneigentümer wäre dies auch im Naturschutzgebiet nicht ohne weiteres möglich.

Nach der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ist die NABU-Gruppe Neumünster e. V. mit rund 86 ha der zweitgrößte Flächeneigentümer im Dosenmoor. Ende 2019 konnte der Kaufvertrag für die 200. Parzelle unterschrieben werden. Der Flächenerwerb wurde - und wird - ausschließlich aus Spenden finanziert.

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

 

Und noch ein paar bewegte Bilder von den letzten Baustellenbesuchen:

Gern weisen wir auf den folgenden gemeinsamen Landschaftspflegeeinsatz des Unabhängigen Kuratoriums Schleswig-Holstein e. V. und der benachbarten NABU-Gruppe Nortorf hin:

Jetzt neu: Das Veranstaltungs-programm für 2020 !

 

Für das Jahr 2020 bieten wir 14 Veranstaltungen zu unterschiedlichensten Themen an - von der Vorstellung unserer vereinseigenen Flächen im Rahmen von geführten Wanderungen über einen Workshop zum Bau von Fledermauskästen bis zum Landschaftspflegeeinsatz zum Selber-mit-anpacken ist für jeden etwas dabei.

 

Mitglieder bekommen es wie gewohnt in den nächsten Tagen zusammen mit der Einladung zur Mitgliederver-sammlung per Post zugesandt.

Zur Online-Übersicht geht es hier.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des NABU-Bundesverbandes zur Stunde der Wintervögel 2020.

 

Teilnehmen und Beobachtungen melden

Hier können Sie Ihre Beobachtungen online beim NABU melden. Das Formular wird während des Meldezeitraums frei geschaltet.

Die Meldungen des Jahres 2019 sind gerade in das Archiv umgezogen.

Mit den Meldungen des Jahres 2020 geht es bald hier weiter.